DigiAlti
Betriebsanleitung und Videoanleitungen
Übersetzung: Daniel Weigl
🇺🇸 English Version

 WARNUNG 

Fallschirmspringen ist ein von Natur aus ein riskanter Sport, welcher zu Verletzungen oder zum Tod führen kann. Alle Ausrüstungsgegenstände beim Fallschirmspringen sind fehleranfällig. Die Nichtbeachtung von Anweisungen, Warnungen und Betriebsverfahren kann Sie und andere gefährden. Bei Nachtsprüngen oder bei Sprüngen bei schlechten Lichtverhältnissen sollte darauf geachtet werden, dass die Helligkeit der LightBar (10 LEDs) auf der Oberseite von DigiAlti extrem niedrig eingestellt ist, um die eigene sowie die Sicht der anderen nicht zu beeinträchtigen. Solche Sprünge sollten nur von erfahrenen Fallschirmspringern mit Erfahrung im Nachtspringen versucht werden. Personen mit lichtempfindlicher Epilepsie sollten die Lichtfunktionen von DigiAlti nicht verwenden und werden generell vom Fallschirmspringen abgeraten. Bestimmte Zustände, einschließlich blinkender Lichter, können selbst bei Personen, bei denen in der Vergangenheit keine Anfälle oder Epilepsie aufgetreten sind, zuvor unentdeckte epileptische Symptome hervorrufen. Personen mit jeglicher Form von Farbenblindheit sollten berücksichtigen, dass dies möglicherweise ihre Fähigkeit zur Ermittlung der Höhe bei Verwendung der LightBar beeinträchtigen kann. Es ist wichtig zu verstehen, dass Höhenmesser nur als sekundäre Höhenangabe verwendet werden sollten (nach einer visuellen Feststellung), da sie fehleranfällig sind. Viele Faktoren können die Genauigkeit einer barometrischen Höhenmesserablesung beeinträchtigen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Körperposition, Position relativ zu anderen Fallschirmspringern oder Objekten, Platzierung des Höhenmessers und Fehlfunktion. Am Ende ist und muss jeder Fallschirmspringer für sein eigenes Höhenbewusstsein und seine eigene Sicherheit verantwortlich sein. Der Verlust des eigenen Höhenbewusstseins kann in bestimmten Fällen dazu führen, dass andere sowohl am Boden als auch am Himmel gefährdet werden. Der Einfachheit halber enthält dieser Höhenmesser keine Sicherheitsfunktionen. Dies bedeutet auch, dass jeder, der die FDS Altis-App in Reichweite (ca. 2 m vom Höhenmesser entfernt) hat, die Einstellungen Ihres Höhenmessers ändern kann, wenn der Bluetooth-Modus aktiviert ist und noch keine Zeitüberschreitung vorliegt (zwei Minuten). DigiAlti fungiert während eines Fallschirmsprunges nicht als Höhenmesser, wenn der Bluetooth-Modus aktiviert ist. Obwohl es möglich ist, den Höhenmesser beim Aufstieg in einem Flugzeug im Bluetooth-Modus einzustellen, ist es besser, vor dem Sprung oder während des Aufstiegs Voreinstellungen zu erstellen und diese mit den Tasten am Höhenmesser auszuwählen. Bei einem Fallschirmsprung können viele Ablenkungen auftreten. Nur weil Sie einen Höhenmesser tragen, bedeutet dies nicht, dass Sie die Informationen, die vermittelt werden sollen, unbedingt registrieren müssen. Nur weil zwei Höhenmesser (z. B. ein am Handgelenk montierter und ein in einem Helm hörbarer) während des Aufstiegs synchron sind, bedeutet dies nicht unbedingt, dass sie während des freien Falls oder unter dem Fallschirm synchron sind, da barometrische Höhenmesser von Wakes (Burbles) bei hohen Geschwindigkeiten stärker beeinflusst werden als bei niedrigen Geschwindigkeiten. Dieser Höhenmesser enthält eine Lithium-Polymer-Batterie; Verwenden Sie es nicht, wenn das Gehäuse in irgendeiner Weise beschädigt ist.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Dieses Produkt wurde nur zum Fallschirmspringen hergestellt. Durch die Verwendung dieses Produkts übernehmen Sie die volle Verantwortung für dessen Verwendung und erklären sich damit einverstanden, dass Freefall Data Systems LLC rechtlich nicht für Fehlfunktionen verantwortlich gemacht wird, die dieses Produkt möglicherweise aufweist, unabhängig davon, ob es gut oder defekt ist.


1.1 DigiAlti Beschreibung
1.2 Grundlegende Bedienung
2.1 Einbau des Höhenmessers in die Handgelenkhalterung
2.2 Installieren des Höhenmessers in der Handhalterung
2.3 Installieren des Höhenmessers in der elastischen Halterung
2.4 Wingsuiting-Empfehlungen
2.5 Wechseln der Acryl-Schutzlinse
3.1 Herunterladen und Verbindung zur App
4.1 Haupteinstellungen
4.2 Preset: Allgemeine Einstellungen
4.3 Preset: LightBar
4.4 Preset wählen
4.5 Grundeinstellungen
4.6 Simulations-Modus
5.1 Daten syncronisieren
6.1 Akkulaufzeit
6.2 Aufladen und Wartung des Akkus
6.3 Akkustandabfrage
6.4 Tiefschlaf-Modus
7.1 Firmware updaten
8.1 Fehlerbehebung
9.1 Technische Details

1.1 DigiAlti Beschreibung

DigiAlti (US-Patent Nr. 10,267,630 B2) ist ein barometrisch numerischer Höhenmesser, der ein hochauflösendes Sharp Memory LCD mit einer 10-LED-LightBar oben kombiniert, die die gleichen leistungsstarken visuellen Funktionen wie ColorAlti 2 des Freefall Data Systems bietet. In gewissem Sinne, um die analogen Funktionen von ColorAlti 2 zu kombinieren (z.B. kann man eine rote Zone, eine grüne Zone usw. erstellen) und sie mit der Präzision einer klassischen digitalen Höhenanzeige zu kombinieren. Das Ergebnis ist ein besseres Höhenbewusstsein gegenüber dem traditionellen Design. Die Einstellungen können für alle drei Phasen eines Fallschirmsprunges festgelegt werden: Aufstieg, Freifall und Schirmfahrt. Zusätzliche Informationen wie Datum / Uhrzeit, aktuelle Voreinstellung, nächste Sprungnummer, Steig- oder Sinkrate und Temperatur können optional für jede dieser Phasen unterhalb der Höhe auf dem LCD angezeigt werden. Für die LightBar gibt es 33 visuelle Warnungen, die in zwei Kategorien unterteilt sind, wie nachstehend ausführlicher beschrieben wird: 1) 16 verschiedene Standardwarnungen "Alerts", bei denen jede LED am Licht dieselbe Farbe hat (z. B. Scrollen, Blinken, Pulsieren); 2) 17 Effekte "Effects", bei denen die LEDs unterschiedliche Farben haben oder weiß sind (z. B. Regenbogenwellen, Pulsweiß, Lagerfeuer). Der Höhenmesser speichert fünf Voreinstellungen mit unbegrenzten Warnungen und kann mithilfe der FDS Altis-App mit Android oder iOS über die Bluetooth®-Funktechnologie eingestellt werden. Der Bluetooth-Modus wird durch Gedrückt halten beider Tasten am Höhenmesser ausgelöst und läuft automatisch ab. Voreinstellungen können benannt und auch während des Aufstiegs im Handumdrehen auf dem Höhenmesser ausgewählt werden, sodass für diesen Zweck kein mobiles Gerät mehr mitgeführt werden muss. Die App kann auch verwendet werden, um Sprungdaten (Höhe, vertikale Abstiegsgeschwindigkeit, Temperatur) mit dem Cloud-basierten FDS-Logbuch von Freefall Data System zu synchronisieren. Es können ungefähr 1.000 Sprünge im Höhenmesser gespeichert werden, bevor eine Synchronisierung erforderlich ist. Es wird jedoch empfohlen, Daten häufig zu synchronisieren, um Protokollierungsfehler zu vermeiden. Mit DigiAlti können Benutzer auch einen benutzerdefinierten Freifall-Schwellenwert festlegen (standard ist 80 Meilen pro Stunde [128 km/h]), der sowohl für Wingsuiters als auch für Swoopers nützlich sein kann. Außerdem können alle Freifall-Warnungen auf der LightBar unterhalb einer bestimmten Höhe deaktiviert werden, sodass nur Schirmfahrtwarnungen unterhalb dieser Höhe angezeigt werden. DigiAlti passt sich automatisch der lokalen Höhe an, ermöglicht Höheneinstellungen der Landezone in jeder Voreinstellung und ist immer eingeschaltet, bis der Akku entladen ist. Beim Entladen des Akkus gehen keine Daten oder Einstellungen verloren. DigiAlti verfügt über einen wiederaufladbaren Lithium-Polymer-Akku mit einer Akkulaufzeit von ca. 150 Sprüngen oder 3 bis 4 Wochen. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert ca. 5 Stunden. Die Batterielebensdauer hängt davon ab, wie der Höhenmesser verwendet und transportiert wird. Die längste Akkulaufzeit wird erzielt, wenn der Höhenmesser an einem Ort aufbewahrt wird. Je mehr LEDs in einer Warnung leuchten und je mehr Warnungen verwendet werden, desto mehr Energie verbraucht der Höhenmesser. Der Höhenmesser verfügt außerdem über einen Reisemodus, der sicherstellt, dass keine Daten protokolliert werden, und der auch als Batteriesparmodus verwendet werden kann. DigiAlti kann mit voller Genauigkeit von bis zu 30.000 Fuß MSL (9.000 m ü.M.) verwendet werden.

1.2 Grundlegende Bedienung

DigiAlti ist immer eingeschaltet, zeigt jedoch nicht ständig die Höhe an, um Batterie zu sparen. Tippen Sie zum Aufwecken des Höhenmessers auf eine der weißen Tasten. Wenn man in einem Flugzeug aufsteigt, wird der Höhenmesser automatisch aktiviert. Wenn Sie auf dem Startbildschirm erneut auf die obere Taste tippen, wird eine allgemeine Infoseite angezeigt, auf der Datum / Uhrzeit, aktuelle Höhe und Steiggeschwindigkeit, die aktuelle Voreinstellung, die nächste Sprungnummer sowie die aktuelle Temperatur und der Akkustatus angezeigt werden . Wenn man erneut auf die Schaltfläche tippt, gibt man ein einfaches Logbuch ein, das einige Informationen zu protokollierten Sprüngen enthält. Wenn man einen Sprung zum FDS-Logbuch synchronisiert, werden diese gelöscht und verschwinden vom Höhenmesser. Verwenden Sie die untere Taste, um rückwärts zum Bildschirm für die Ausgangshöhe zu navigieren. Die oberen und unteren Tasten navigieren zwischen den verschiedenen Bildschirmen vorwärts und rückwärts. Zusätzliche Funktionen der Tasten auf DigiAlti werden weiter unten beschrieben.

2.1 Einbau des Höhenmessers in die Handgelenkhalterung

DigiAlti wird mit einer robusten Nylon-Handgelenkhalterung geliefert. Um es mit dem Standard-Armband in die Halterung einzubauen, setzen Sie den Höhenmesser in die Halterung ein und stellen Sie sicher, dass der USB-Anschluss auf der richtigen Seite zum Gehäuse passt und dass die Acrylschutzlinse angebracht ist. Nehmen Sie dann das Armband mit der unscharfen Seite zum Höhenmesser und stellen Sie es so hoch wie möglich auf (es sei denn, Sie haben ein sehr großes Handgelenk). Das Kunststoffteil am Armband geht nach oben und der Gurt sollte zentriert sein. Legen Sie dann die Platte über den Gurt und ziehen Sie die Kreuzschlitzschrauben fest. Stellen Sie sicher, dass der Springer mit dem Kopf nach unten ausgerichtet ist. Wenn man die Schrauben etwas locker lässt, kann man die Zentrierarbeit beenden und die Schrauben abwechselnd festziehen. Die Schrauben müssen nicht extrem fest sein. Wenn sie das LCD verkehrt herum ausrichtet haben, können sie den Gurt einfach in die andere Richtung drehen. Dieser Vorgang wird im Anleitungsvideo oben auf dieser Seite gezeigt.

2.2 Installieren des Höhenmessers in der Handhalterung

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Video, um den DigiAlti in der Handhalterung zu installieren:

2.3 Installieren des Höhenmessers in der elastischen Halterung

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Video, um den DigiAlti in der elastischen Handhalterung zu installieren:

2.4 Wingsuiting-Empfehlungen

Für die Verwendung von DigiAlti während des Wingsuitens empfehlen wir die Verwendung einer Keilhalterung und eines DigiPouch, die bei ChutingStar erhältlich sind.

2.5 Wechseln der Acryl-Schutzlinse

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Video, um eine Acryl-Schutzlinse in eine DigiAlti-Fassung einzubauen:


3.1 Herunterladen und Verbindung zur App

Die iOS- oder Android-App zum Einstellen von DigiAlti heißt FDS Altis. Es kann bei Google Play oder im Apples App Store heruntergeladen werden. Laden Sie die App zunächst aus dem App Store oder von Google Play auf Ihr Gerät herunter. Öffnen Sie die App und lesen Sie die Nutzungsbedingungen sorgfältig durch und stimmen Sie ihnen zu. An dieser Stelle können Sie sich anmelden, wenn Sie ein WLAN-Signal und ein FDS-Logbuch-Konto haben, oder einfach auf "Abbrechen" oder "Als Gast anmelden" drücken, wenn Sie das Logbuch nicht verwenden oder sich außerhalb der Reichweite des WLANs befinden. Halten Sie danach beide Tasten von DigiAlti gedrückt, bis eine blaue LED blinkt. Wählen Sie danach DigiAlti und dann "CONNECT & SYNC". Ihr DigiAlti sollte mit seiner Seriennummer angezeigt werden (z.B. FDS DA 23R6A, wobei die letzten fünf Ziffern die Seriennummer sind). Wählen Sie Ihr Gerät aus und der Höhenmesser beginnt, Daten an das Gerät zu senden. Ein blaues Licht am Höhenmesser zeigt eine aktive Verbindung an. Die Übertragung der Daten dauert in der Regel ungefähr fünf Sekunden. Um den Höhenmesser für die erste Verwendung einzurichten, klicken Sie auf "Einstellungen". Daraufhin wird ein weiteres Menü angezeigt, in dem Sie oben bis zu fünf "Voreinstellungen" sowie "Haupt" -Einstellungen festlegen können, die für alle Voreinstellungen gelten. Um Daten vom Höhenmesser herunterzuladen oder Sprünge in die Cloud hochzuladen, klicken Sie auf "Datensynchronisierung" (diese ist ausgegraut und nicht verfügbar, wenn Sie kein FDS-Logbuchkonto oder kein Wi-Fi-Signal haben). Wenn Sie auf "Info" klicken, können Sie die Seriennummer, den Batteriestatus, die Anzahl der Sprünge seit der letzten Neuformatierung des internen Speichers und die aktuelle Firmware-Version des Geräts überprüfen. Wenn Sie die App nicht mehr verwenden, können Sie entweder die App trennen und den Bluetooth-Modus manuell ausschalten, indem Sie eine der beiden Tasten gedrückt halten, bis die blaue LED erlischt. Sie können den Bluetooth-Modus auch einfach nach zwei Minuten Inaktivität automatisch auslaufen lassen. Das Timeout verhindert, dass man versehentlich vergisst den Bluetooth-Modus zu verlassen, der den Akku schneller entlädt und keine Höhe registriert.

4.1 Haupteinstellungen

Unter "Main" im Menü über den fünf Voreinstellungen können Sie die Namen der fünf Voreinstellungen festlegen. Diese Namen können maximal 8 Zeichen enthalten, daher können Abkürzungen erforderlich sein. Darunter kann man wählen, ob die Höhenmesserprotokolle Sprünge überspringen oder nicht; Dies kann nützlich sein, wenn Sie den Höhenmesser an einen anderen Springer ausleihen. Als nächstes kann man den Metrik-Modus aktivieren oder deaktivieren, wodurch die Höhenanzeige auf dem Höhenmesser und der FDS Altis-App in Kilometern pro Stunde und Metern angezeigt wird. DigiAlti verfügt auch über einen Reisemodus, in dem sichergestellt ist, dass der Höhenmesser in keiner Weise aktiviert wird. Dies ist auch als allgemeiner Batteriesparmodus nützlich. Verwenden Sie den unten beschriebenen Tiefschlafmodus, um noch mehr Energie zu sparen. Der Höhenmesser funktioniert bei einem Fallschirmsprung im Reisemodus nicht. Anzeige umkehren stellt die Anzeige auf den Kopf (beachten Sie, dass dadurch die Funktion der Tasten nicht invertiert wird). Schließlich kann man die nächste Sprungnummer einstellen; Dies ist nützlich, wenn Sie den Höhenmesser zum ersten Mal einrichten oder wenn Sie den Höhenmesser nicht für einen Sprung verwendet haben und die nächste Sprungnummer manuell anpassen müssen.

4.2 Preset: Allgemeine Einstellungen

Wenn Sie auf eine Voreinstellung klicken, wird ein Menü mit zwei Optionen angezeigt, dessen oberste Einstellung "Allgemein" ist. Oben kann ein Landezonenversatz für diese bestimmte Voreinstellung eingestellt werden. Geben Sie eine positive Zahl ein, wenn Ihre Landezone höher als Ihre Starthöhe ist, eine negative Zahl bedeutet eine tiefere Landezone. Darunter kann ein benutzerdefinierter Freifallschwellenwert eingegeben werden, der für Wingsuiter und Swoopers nützlich sein kann (z. B. können Wingsuiter etwa 30 Meilen pro Stunde und Swoopers 100 Meilen pro Stunde verwenden). Darunter können alle Freifallalarme und -alarme unterhalb einer bestimmten Höhe deaktiviert werden. Dies ist auch nützlich für Wingsuiter und Swoopers, die absolut sicher sein möchten, dass nur ihre Schirmfahrt-Warnungen auf der LightBar unterhalb einer bestimmten Höhe angezeigt werden. Darunter kann man die LED-Helligkeit der LightBar einstellen. Dann gibt es 15 Umschalttasten, mit denen Sie auswählen können, welche zusätzlichen Informationen (falls vorhanden) neben der Höhe am unteren Rand des LCD während der drei Phasen eines Fallschirmsprunges angezeigt werden sollen. Man kann das Datum und die Uhrzeit, die aktuelle Auf- oder Abstiegsrate, die nächste Sprungnummer, den voreingestellten Namen und / oder die Temperatur anzeigen lassen. Wenn Sie all dies für eine bestimmte Phase auslassen, wird die Höhe während dieser bestimmten Phase eines Fallschirmsprunges in die Mitte des Bildschirms gebracht.

4.3 Preset: LightBar

Unter "LightBar" können Sie "Alerts" und "Effects" (Warnungen) so einstellen, dass sie während der drei Phasen eines Fallschirmsprunges auf DigiAltis 10-LED LightBar angezeigt werden: Aufstieg, Freifall und Schirmfahrt. "Alerts" sind visuelle Anzeigen, bei denen alle LEDs immer dieselbe Farbe haben (z. B. "Leuchtet bleiben", "Schnell blinken", "Impuls"). "Effects" sind alle anderen, die nicht zur Standardkategorie "Warnungen" gehören (z. B. "Amerika", "Rainbow Sparkles", "Valentinstag"). Alerts und Effects können beliebig kombiniert werden. Eine Liste aller Warnungen finden Sie auf unserer Webseite hier. Aufstiegswarnungen und -effekte werden als einzelne Höhe eingegeben, und alle Warnungen und Auswirkungen auf den Aufstieg werden vier Sekunden lang angezeigt. Geben Sie eine Nummer ein und drücken Sie "Einfügen" mit der ausgewählten Warnung, die Sie einfügen möchten. Sie können eine Vorschau der Warnungen und Effekte anzeigen, indem Sie sie auswählen und die Schieberegler bearbeiten. Um eine Warnung oder einen Effekt zu löschen, halten Sie sie gedrückt (Android) oder wischen Sie nach links (iOS). Abhängig von der Geschwindigkeit Ihres Flugzeugs beträgt der niedrigste Alarm oder Effekt, der verwendet werden sollte, ungefähr 1.000 Fuß (300 m), obwohl Höhen in Hunderten für langsamere Flugzeuge funktionieren. Freifall- und Schirmfahrtwarnungen werden so eingestellt, dass sie in Höhenbereichen im Gegensatz zu einer bestimmten Höhe angezeigt werden. Für Warnungen und Effekte wird eine Mindestreichweite von 50 Fuß (20m) für die Schirmfahrt und 500 Fuß (150m) für den freien Fall ohne Wingsuit empfohlen, damit sie nicht zu flüchtig erscheinen. Die Anzahl der Warnungen und Effekte, die für Aufstieg, Freifall und Schirmfahrt eingestellt werden können, ist unbegrenzt.

4.4 Preset wählen

Sobald der Höhenmesser mit der App eingerichtet ist, können Sie Presets auf dem Gerät selbst auswählen. Wie oben in 1.2 erwähnt, kann man mit der oberen Taste zu einer allgemeinen Infoseite navigieren, um die aktuelle Voreinstellung zu überprüfen. Um die nächste Voreinstellung auszuwählen, halten Sie die obere Taste Ihres Höhenmessers gedrückt, bis die nächste Voreinstellung angezeigt wird. Um zurück zu gehen, halten Sie die untere Taste gedrückt.

4.5 Grundeinstellungen

Freefall Data Systems empfiehlt Benutzern, ihre eigenen Voreinstellungen zu erstellen. Standardmäßig zeigt DigiAlti alle fünf Optionen beim Aufstieg und unter dem Fallschirm an (Datum / Uhrzeit, aktuelle Auf- oder Abstiegsrate, Sprungnummer, voreingestellter Name und Temperatur). Im freien Fall werden standardmäßig Höhe und Abstiegsgeschwindigkeit angezeigt. Zur Vereinfachung wird DigiAlti mit einer einzigen LightBar-Voreinstellung geliefert, die in Preset 1 gespeichert ist. Die Einstellungen lauten wie folgt: zwei Aufstiegswarnungen bei 1.500 und 12.000 Fuß (Lagerfeuer); drei Freifall-Warnungen / -Effekte von 13.000 bis 6.000 (Stay Lit, Mischung von Blau zu Rot), 6.000 bis 3.000 (Amerika) und 3.000 bis 2.500 Fuß (Blitz, Rot); Drei Baldachin-Warnungen bei 1.000-600 (bleiben Sie beleuchtet, blau), 600-300 (bleiben Sie beleuchtet, grün) und 300-50 Fuß (bleiben Sie beleuchtet, rot).

4.6 Simulations-Modus

Klicken Sie auf eine Voreinstellung und Sie sehen Simulation unter LightBar. Dort können Sie Simulationen für diese bestimmte Voreinstellung ausführen. Sie können Ihre Ausgangshöhe, Zughöhe und Geschwindigkeit des Freifalls eingeben. Standardmäßig wird keine Schirmfahrt angezeigt, es besteht jedoch auch die Möglichkeit, zwischen normaler Schirmfahrt, Fehlfunktion bei niedriger Geschwindigkeit, Fehlfunktion bei hoher Geschwindigkeit und Gesamtstörung zu wählen. DigiAlti simuliert in jedem Fall eine Öffnung von 1.000 Fuß. Sie können auf eine der beiden Tasten am Höhenmesser tippen, um eine Simulation an einem beliebigen Punkt zu stoppen.

5.1 Daten syncronisieren

Obwohl DigiAlti Hunderte von Sprüngen protokollieren kann, bevor der Speicher voll ist – an diesem Punkt wird die Protokollierung automatisch deaktiviert – empfiehlt Freefall Data Systems, Daten häufig zu synchronisieren, um das Auftreten von Protokollierungsfehlern zu reduzieren. Um "Data Syncing" verwenden zu können, müssen Sie über eine Wi-Fi-Verbindung und ein Setup-Abonnement für FDS Logbook verfügen. Sobald Sie Ihr Logbuch eingerichtet haben, sehen Sie in "Logbook Settings" (Logbucheinstellungen) Dropzones, Flugzeuge und Ausrüstung auf der ersten Registerkarte: Dies sind die "Current Settings" (aktuelle Einstellungen) in Ihrem Logbuch, die auch im FDS-Logbuch geändert werden können. Beim Synchronisieren von Sprüngen im Reiter Datensynchronisierung werden die Sprünge gemäß den aktuellen Einstellungen im Logbuch hochgeladen. Die Anzahl der Datendateien auf dem Höhenmesser wird oben angezeigt. Drücken Sie "Go" neben "Download Files from Altimeter", um mit dem Herunterladen der Daten zu beginnen. Die Dateien werden nacheinander heruntergeladen und erst dann von Ihrem Höhenmesser gelöscht, wenn sie erfolgreich auf Ihr Mobilgerät heruntergeladen wurden. Sie können den Download jederzeit abbrechen, um die Datenübertragung zu beenden. Darunter sehen Sie die Anzahl der Dateien auf Ihrem Mobilgerät, die auf den Upload in die Cloud warten. Sie können "Upload All Files", indem Sie auf "Go" drücken oder sie einzeln in die Liste unten hochladen; Dies kann nützlich sein, wenn Sie wissen, dass bestimmte Sprünge an verschiedenen Orten ausgeführt wurden. Dann kann man die Logbuch-Einstellungen (auch bekannt als "Current") ändern. Um eine Datei vom Mobilgerät zu löschen (wenn Sie Daten verwerfen möchten), halten Sie diese Datei gedrückt (Android) oder wischen Sie nach links (iOS). Das Löschen einer Sprungdatei von einem mobilen Gerät ist dauerhaft und kann nicht rückgängig gemacht werden.

6.1 Akkulaufzeit

Der Akku von DigiAlti hält normalerweise ungefähr 150 Sprünge oder drei bis vier Wochen, aber die Akkulaufzeit hängt stark davon ab, welche Arten von - und wie oft - Warnungen und Effekten verwendet werden. Je mehr LEDs verwendet werden, desto kürzer ist die Akkulaufzeit. Digitale Höhenmesser, die langen Autofahrten durch hügeliges oder bergiges Gelände ausgesetzt sind, entladen die Batterie auf natürliche Weise schneller. Die längste Akkulaufzeit wird erzielt, wenn der Höhenmesser an einem Ort belassen wird. Das einfache Fahren mit dem Höhenmesser zur Arbeit unter normalen Umständen verkürzt jedoch die Akkulaufzeit von DigiAlti nicht wesentlich.

6.2 Aufladen und Wartung des Akkus

DigiAlti verfügt über einen Lithium-Polymer-Akku, der mit dem mitgelieferten USB-Kabel wieder aufgeladen werden kann. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert ungefähr fünf Stunden, wenn er vollständig leer ist. Eine rote LED zeigt an, dass der Akku aufgeladen wird, und diese LED erlischt, um anzuzeigen, dass der Höhenmesser aufgeladen ist. . Während langer Lagerzeiten (z. B. Wintermonate) sollte der unten beschriebene Tiefschlafmodus verwendet werden. Bewahren Sie den Höhenmesser am besten an einem kühlen, trockenen Ort auf.

6.3 Akkustandabfrage

Neben der Möglichkeit, den Batteriestatus von DigiAlti in der App unter "Info" zu überprüfen, können Sie auch den Batteriestatus überprüfen, indem Sie zur allgemeinen Infoseite mit der oberen Schaltfläche navigieren, wie oben in 1.2 beschrieben.

6.4 Tiefschlaf-Modus

Sie können DigiAlti in einen Tiefschlafmodus versetzen, indem Sie beide Tasten nach dem Aufrufen des Bluetooth-Modus vier Sekunden lang gedrückt halten. Auf dem Bildschirm wird dann "ENTERING DEEP SLEEP MODE" angezeigt. An diesem Punkt muss der Benutzer die Tasten loslassen. Der Vorteil dieses Modus ist, dass der Akku bis zu fünf Monate halten kann. Man könnte zum Beispiel den Höhenmesser auf 100% aufladen und ihn dann für die Winterlagerung in den Tiefschlafmodus versetzen. Um den Tiefschlafmodus zu verlassen, tippen Sie einfach auf eine Schaltfläche und das FDS-Logo wird angezeigt. Durch das Aufladen des Höhenmessers wird auch der Tiefschlafmodus deaktiviert. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Verwendung dieser Funktion zwei Hauptnachteile hat: 1) Der Höhenmesser schaltet sich beim Aufstieg in einem Flugzeug nicht automatisch ein, ohne zuvor geweckt worden zu sein (durch Drücken einer Taste), und 2) der Kalender / die Uhr Der Höhenmesser muss beim Aufwecken des Höhenmessers erneut eingestellt werden (einfach durch Herstellen einer Verbindung mit der FDS Altis-App).

7.1 Firmware updaten

Informationen zum Ausführen eines Firmware-Updates finden Sie im Anleitungsvideo.

8.1 Fehlerbehebung

Wenn der Höhenmesser bei einem Fallschirmsprung nicht funktioniert, stellen Sie zunächst sicher, dass der Höhenmesser aufgeladen ist. Wenn der Höhenmesser aufgeladen ist, prüfen Sie, ob Sie den Höhenmesser aufwecken können, um festzustellen, ob das Gerät wie erwartet reagiert (drücken Sie eine Taste). Wenn der Höhenmesser nicht auf Tastendrücke reagiert, nehmen Sie eine kleine Büroklammer und stecken Sie sie in das kleine Loch zwischen den weißen Knöpfen und drücken Sie die manuelle Reset-Taste (Sie sollten spüren, dass die Taste leicht nachgibt). Dadurch wird das Gerät zurückgesetzt, was einige Sekunden dauert. Bei Bedarf wird auch der Flash-Speicher im Höhenmesser neu formatiert, falls er beschädigt wurde. Dies bedeutet leider, dass Sie Ihre Daten und Einstellungen verloren haben. Versuchen Sie nun, Ihren Höhenmesser über die App anzuschließen. Bestimmte Android-Geräte müssen das Gerät möglicherweise über Bluetooth-Einstellungen binden, bevor der Höhenmesser sichtbar ist. Es kann auch erforderlich sein, bestimmte Android-Geräte neu zu starten, bevor eine Verbindung hergestellt werden kann. Wenn sich Ihr Problem dadurch nicht lösen lässt, besuchen Sie das FDS-Forum oder wenden Sie sich an Freefall Data Systems LLC, um Unterstützung zu erhalten.

9.1 Technische Details